Hygiene-Infos

Sich selbst und andere schützen

3G-Regel im öffentlichen Personennahverkehr

Alle Fahrgäste von Bussen und Bahnen müssen ab dem 24.11.2021 geimpft oder genesen sein oder einen negativen Corona-Schnell- oder PCR-Test vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden alt sein und muss unter qualifizierter Aufsicht vom Arbeitgeber, einem Testzentrum, einer Arztpraxis (oder vergleichbar) ausgestellt sein.

Der Nachweis ist dem Personal der Verkehrsunternehmen auf Verlangen vorzuzeigen.

Ausgenommen hiervon sind Kinder unter sechs Jahren, Kita-Kinder über sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen.

Wenn der 3G-Status nicht nachgewiesen kann, entfällt die Beförderungspflicht und der Fahrgast kann aus dem Fahrzeug verwiesen werden.

Die Maskenpflicht gilt unverändert.

Siehe auch die FAQ-Webseite zu 3G im ÖPNV des Verkehrsministeriums BW

 


Maskenpflicht

Maskenpflicht im Fahrzeug und an der Haltestelle 

(Stand: 9.11.2021)

Es gelten die Regeln der Corona-Verordnungen der Bundesländer:

  • in Baden-Württemberg (ALARMSTUFE): medizinische Maske in Fahrzeugen, an Haltestellen und Bahnsteigen, sowie in Bahnhofsgebäuden;
  • in Bayern (Krankenhaus-Ampel ROT): FFP2-Maske in Fahrzeugen sowie in Bahnhofsgebäuden, jedoch nicht an Haltestellen und Bahnsteigen unter freiem Himmel; Kinder vomn 6. bis 16. Geburtstag: medizinische (OP-Maske);

Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen.

Befreiungen von der Maskenpflicht erfordern ein nachvollziehbares ärztliches Attest. 


Verhalten bei positivem Schnellest an Schulen

Es gelten die Corona-VO Absonderung Baden-Württemberg und die Fachempfehlungen des Robert Koch-Instituts bzw. der KRINKO:

Eine Beförderung von (wissentlich) mit SARS-CoV-2-infizierten Personen im ÖPNV ist ausgeschlossen. Eine Beförderung an den Absonderungsort (i. d. R. nach Hause) ist nur im privaten PkW oder - wenn dieser nicht vorhanden - mit einem (qualifizierten) Isolationstransport mit entsprechendem Personal in persönlicher Schutzausrüstung und entsprechender anschließender Reinigung des Fahrzeugs möglich. 

Die DING-Beförderungsbedingungen §3 Abs. (1) sehen einen Ausschluss für Personen mit ansteckenden Krankheiten nach Infektionsschutzgesetz vor, soweit die Gefährdung anderer nicht ausgeschlossen ist.


Allgemeine Maßnahmen

Bitte beherzigen Sie auch die folgenden Maßnahmen:

  • Halten Sie Abstand und verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug - ein Mindestabstand von 1,5m ist aber nicht mehr zwingend;
  • Fahren Sie früher oder später, wenn Sie die  Möglichkeit dazu haben. 
  • Benutzen Sie alle Türen zum Ein- und Aussteigen. Erst aussteigen lassen, dann einsteigen. 
  • Berühren Sie so wenig  wie möglich in den Fahrzeugen 

Allgemeine Hygienehinweise:

  • Husten/niesen Sie in die Armbeuge (auch mit Maske). Benutzen Sie ein Papiertaschentuch.
  • Halten Sie die Hände möglichst von Ihrem  Gesicht fern.
  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife.  

 

Weitere Informationen und wichtige Adressen